Susanne Dicke s
 
 
 

003 AZAV

Unser Angebot für AZAV

Beratung, Schulung oder Auditierung Ihrer Bildungseinrichtung, bundesweit
im Auftrag von fachkundigen Stellen als Auditorin der Fachbereiche 1-4 und 6

Wir bringen Sie zeitnah und zielgerichtet zu Ihrer Zulassung für die AZAV
mit Beratung und/oder Schulung bundesweit.

So wir sie nicht beraten oder/und geschult haben, können wir ebenfalls Ihre Zulassung, beauftragt von einer fachkundigen Stelle, durchführen.

Bei uns erhalten Sie kompetente, verständliche Antworten auf alle Fragen rund um die AZAV, wie:

  • Was bedeutet das für unseren Bildungsträger?
  • Wie setzen wir die Richtlinien um?
  • Wieviel Zeit nimmt die Einführung in Anspruch?
  • Haben wir bereits ein QM-System und ein Handbuch?
  • Was bedeutet: dokumentierte Nachweise?
    etc....

Fakten rund um die AZAV

  • Die Aufgabe der Akkreditierung und Überwachung fachkundiger Stellen wird ab 01.04.2012 die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) übernehmen.
  • Ab 01.01.2013 bedürfen alle Träger von Maßnahmen der Arbeitsförderung einer Zulassung. Davon ausgenommen sind Arbeitgeber, die ausschließlich betriebliche Maßnahmen oder betriebliche Teile von Maßnahmen durchführen.
  • Das Erfordernis einer Träger- und Maßnahmezulassung gilt ab 01.04.2012 künftig nicht nur für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung, sondern auch für Maßnahmen nach § 45 SGB III, die mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein gefördert werden. Vergabemaßnahmen und die Unterstützung der Vermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung nach § 45 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB III sind von der Maßnahmezulassung nicht betroffen.
  • Die Regelungen zur Zulassung gelten über § 16 SGB II für die SGB-III-Instrumente, die im Rechtskreis SGB II Anwendung finden. Sie gelten dagegen nicht für die originär im SGB II geregelten Instrumente (§ 16c bis § 16f SGB II).
  • Der BA obliegt ab 01.04.2012 ein Zustimmungsvorbehalt bei Weiterbildungsmaßnahmen, deren Maßnahmekosten über den durchschnittlichen Kostensätzen liegen, die für das jeweilige Bildungsziel von der Bundesagentur jährlich ermittelt werden (§ 180 Abs. 3 Nr. 3 SGB III neu).

Aus der "Aus- und Weiterbildung" wurde somit die "Arbeitsförderung" die alles verändern soll.
In den folgenden 6 Fachbereichen tätige Organisationen benötigen seit dem eine AZAV-Trägerzulassung sowie eine Zulassung ihrer Standorte für jeden der folgenden Fachbereiche:

FB1 Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45 SGB III)
FB2 Ausschließlich erfolgsbezogen vergütete Arbeitsvermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung (§ 45 Abs. 4 S. 3 Nr. 2 SGB III)
FB3 Maßnahmen zur Förderung der Berufswahl und Berufsausbildung (§§ 48 bis 80 SGB III)
FB4 Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW §§ 81 ff. SGB III)
FB5 Transferleistungen durch Dritte nach §§ 110/111 SGB III
FB6 rehaspezifische Maßnahmen und Maßnahmen in besonderen Reha-Einrichtungen nach SGB IX

Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie unter:
www.arbeitsagentur.de



beratung@susannedicke.de

 

 

 
 Susanne Dicke   •  Königswinterer Str. 374a   •  53639 Königswinter • susanne.dicke@t-online.de